Luftqualität

Ein Leitfaden für eine dauerhaft gute Luftqualität in Ihrem Zuhause dank des Bosch Multifunktionsrauchmelders Twinguard.

Machen Sie Ihr Zuhause zu einem Wohlfühlort

Einführung in die Raumluftqualität

Wir verbringen etwa 80 % unseres Lebens in unserem Zuhause oder im Büro und ein Drittel im Schlafzimmer. Während wir 2-3 Liter trinken und 1-2 kg essen, atmen wir ca. 11.000 Liter Luft am Tag ein und aus. Wir sehen, was wir essen und trinken, aber nicht die Luft, die wir atmen. Wir achten darauf, gesund zu essen und zu trinken, aber wir tun sehr wenig dafür, die Luft, die uns umgibt, zu verbessern. Wussten Sie das schon? Frische Luft ist wichtig für unseren Komfort, unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit.

In jüngster Zeit führen die immer stärkeren Isolierungen ohne entsprechende Belüftung zu einer Zunahme an Schimmelproblemen in unseren Gebäuden. Dies beeinträchtigt die Gebäudequalität und, was noch wichtiger ist, unsere Gesundheit. Beim Lüften kann bis zu 50 % der Heizenergie verloren gehen, wenn Luft in das Gebäude strömt. Werden die Lüftungszeiten für eine ideale Luftqualität kontrolliert, geht weniger Heizenergie verloren.

Verbessern Sie jetzt aktiv die Qualität Ihrer Atemluft. Der Twinguard hilft Ihnen, die Luft in Ihren Wohnräumen zu verbessern und eine gesunde Umgebung für Sie und Ihre Familie zu schaffen.

Erkennen Sie die Bedeutung Ihrer Raumluft

Diese Werte kann Twinguard messen

Für die Bewertung der Luftqualität werden drei Messwerte erfasst. Temperatur, relative Luftfeuchtigkeit und Luftreinheit (Gesamtanteil flüchtiger organischer Verbindungen, TVOCs).

Diese drei Werte ergeben zusammen die Güte der Luftqualität. Die Luftqualität in Ihren Innenräumen wird durch 1-3 Blattsymbole angezeigt, wobei 3 Blätter für eine optimale Luftqualität stehen.

Unsere Wohlfühltemperatur wird durch die Raumtemperatur und die Luftfeuchtigkeit bestimmt. Bei geringer Feuchtigkeit fühlt sich die Raumtemperatur niedriger an. Entsprechend höher fühlt sich die Raumtemperatur bei hoher Luftfeuchtigkeit an. Beide Situationen müssen auf der Suche nach unserer Wohlfühltemperatur berücksichtigt werden.

Die relative Luftfeuchtigkeit wird in Prozent ausgedrückt. Sie gibt die maximale Wassermenge (Feuchtigkeit) an, die die Luft bei einer bestimmten Temperatur enthalten kann. Als Raumtemperatur wird eine angenehme Innenraumtemperatur festgelegt, unter Berücksichtigung der Raumart, der Jahreszeit und persönlicher Vorlieben.

Die Luftreinheit wird mit einem speziellen Bosch-Sensor gemessen. Im Gegensatz zu einfachen CO2-Messungen registriert der Sensor zusätzlich Luftunreinheiten. Mögliche Quellen für Luftunreinheiten sind Personen (z. B. durch Atmen und Schwitzen), menschliche Aktivitäten (z. B. Kochen und Putzen) und Objekte (z. B. neue Möbel, Bilder, Teppiche usw.).

Der Twinguard kann ungefähr 300 verschiedene flüchtige organische Verbindungen (VOCs) messen. Zum Beispiel erfasst der Bosch-Luftgütesensor Gase wie Alkohol, Ammoniak und Formaldehyd. Diese werden in einem TVOC-Wert zusammengefasst. Dieser TVOC-Wert wird dann in einen CO2-abhängigen (CO2-äquivalenten) Wert umgerechnet und in Teilen pro Million (ppm) angegeben.

Erreichen Sie das Optimum

Optimale Luftqualitätsbereiche

Eine ideale Luftqualität und ein optimales Klima beeinflussen, wie wohl wir uns in unserem Zuhause fühlen. Bestimmte Temperatur-, Luftfeuchtigkeits- und Luftqualitätsbereiche erhöhen unser Wohlbefinden in den verschiedenen Räumen.

Der Twinguard hilft Ihnen mit einer Anzeige in der App, diese optimalen Bereiche für alle Werte zu erreichen und aufrecht zu erhalten.

Wir halten uns unterschiedlich lange in den verschiedenen Wohnräumen auf. Zum Beispiel verbringen wir mehr Zeit im Schlafzimmer als in der Küche. Außerdem unterscheiden sich unsere Aktivitäten je nach Raum. Beispiel: Meist schläft man besser, wenn die Temperatur im Schlafzimmer nicht zu hoch ist.

Daher sind die Empfehlungen für Temperatur und Luftfeuchtigkeit für jeden Raum verschieden.

Je nach Raum werden Temperaturen zwischen 16 und 26 °C empfohlen.

Die relative Luftfeuchtigkeit sollte bei 30 bis 70 % liegen.

Die Luftreinheitswerte sollten unter 1000 ppm gehalten werden. Normale Außenluft hat einen Reinheitswert von 400 ppm.

Optimale Bereiche werden auch verwendet, um die Gesamtluftqualität für jeden Raum zu bestimmen (1 bis 3 Blätter). Halten Sie die optimalen Bereiche ein und sorgen Sie für eine gute Luftqualität (3 Blätter).

Benachrichtigungen zur Luftqualität


Die Benachrichtigungen zur Luftqualität bieten Ihnen eine einfache Möglichkeit, die Luftqualität Ihrer Innenräume zu überwachen und zu verbessern. Schalten Sie die Benachrichtigungen einzeln für jeden Raum ein und die Twinguard-App informiert Sie, sobald ein Wert in einem der Räume den optimalen Bereich verlässt. In der Bildschirmanzeige der Luftqualitätshistorie für die einzelnen Räume befindet sich oben ein Glockensymbol. Drücken Sie einfach auf dieses Symbol, um die Benachrichtigungen zu aktivieren oder zu deaktivieren.

Hervorragende Luftqualität

Erfahren Sie, was eine gute Luftgüte auszeichnet und wie man eine optimale Luftqualität erreicht und aufrecht erhält

Die Blattsymbole zur Anzeige der Luftqualität zeigen Ihnen auf einen Blick, wie gut die Umgebungsluft ist. Wohlfühltemperatur, Luftreinheit und andere wichtige Aspekte werden hierbei berücksichtigt. Um das Schimmelrisiko gering zu halten, hat Bosch einen speziellen Algorithmus entwickelt, der auch eine wissenschaftlich belegte Methode zur Reduzierung des Schimmelrisikos einbezieht.

In meinen Wohnräumen ist die allgemeine Luftqualität schlecht.


Welche Folgen kann das für mich und mein Zuhause haben?

Die Luftqualität hat sowohl Auswirkungen auf die Wohnräume als auch die Bewohner. Eine dauerhaft hohe Luftqualität steigert Ihr Wohlbefinden und Ihre Leistungsfähigkeit. Außerdem trägt sie dazu bei, Ihr Gebäude in einem guten Zustand zu halten.

Insbesondere eine schlechte Luftqualität über einen längeren Zeitraum kann zu Problemen führen.

Das „Sick-Building-Syndrom“ (SBS) beschreibt eine Situation, in der Bewohner eines Gebäudes akute Krankheitsymptome und Beschwerden aufweisen, die nicht einer speziellen Krankheit oder einer besonderen Ursache zugewiesen werden können und die scheinbar mit der Anwesenheit in einem Gebäude zusammenhängen. Die Beschwerden können in einem speziellen Raum oder Bereich oder an mehreren Orten im ganzen Gebäude auftreten. Zu den Ursachen von SBS gehören eine unzureichende Belüftung und chemische Schadstoffe von Quellen innerhalb eines Raumes. Es kann zu Kopfschmerzen und Schwindel, Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Augenproblemen oder trockener Haut kommen.

Was sind mögliche Ursachen für eine schlechte Luftqualität?

  • Eine unzureichende Luftreinheit. Es befindet sich ein hoher Anteil an TVOCs oder CO2 in der Luft.
  • Schimmelrisiko. Niedrige Oberflächentemperaturen an den Raumwänden in Verbindung mit einer hohen Luftfeuchtigkeit im Raum können zu Kondenswasserbildung und einem erhöhten Schimmelrisiko führen. Meistens sind die Außenwände betroffen, vor allem in den oberen Ecken.
  • Wohlfühltemperatur. Die ideale Temperatur und Luftfeuchtigkeit liegen außerhalb des optimalen Bereichs für diesen Raum.

Wie kann ich die allgemeine Luftqualität in meinen Wohnräumen erhöhen?

Die allgemeine Luftqualität wird anhand von drei Werten berechnet, die der Twinguard misst. Bitte stellen Sie fest, welche der Luftqualitätswerte sich außerhalb des optimalen Bereichs befinden und ermitteln Sie für die einzelnen Werte die Ursachen, Folgen und Maßnahmen.

Die optimale Temperatur


Erfahren Sie, wie eine gute Temperatur Ihr Immunsystem stärken und Ihr Wohlbefinden verbessern kann

Die idealen Werte für Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit sind individuell verschieden. Hohe Temperaturen können zu einer verminderten Konzentrationsfähigkeit führen, niedrige Temperaturen wirken sich hingegen negativ auf unsere Stimmung aus. Unsere persönliche Idealtemperatur ist abhängig von der Jahreszeit (z. B. Sommer im Gegensatz zum Winter). Wussten Sie eigentlich schon? Verschiedene helle Farben ändern Ihr Temperaturempfinden.

Die Temperatur in meiner Wohnung ist zu niedrig

Welche Folgen kann das für mich und mein Zuhause haben?

Eine niedrige Raumtemperatur bedeutet gewöhnlich, dass auch die Raumwände kalt sind. Die kühle Temperatur in Verbindung mit Feuchtigkeit aus anderen Räumen (Badezimmer oder Küche) kann zu Kondenswasser an den Wänden führen.

Wenn Sie die Klimaanlage in den wärmeren Monaten laufen lassen, bedeutet das höhere Energiekosten für Sie!

Was sind mögliche Ursachen für niedrige Temperaturen?

  • Fenster werden bei niedrigen Außentemperaturen offen gelassen.
  • Bei Ihrer Klimaanlage ist die Temperatur zu niedrig eingestellt.

Wie kann ich meine Räume wärmer halten?

  • Ihre Fenster sollten in den kälteren Monaten so oft wie möglich geschlossen sein.
  • Stellen Sie Ihre Klimaanlage nicht auf zu niedrige Temperaturen, vor allem, wenn Sie außer Haus sind. So können Sie auch Ihren Energieverbrauch senken.

Die Temperatur in meiner Wohnung ist zu hoch

Welche Folgen kann das für mich und mein Zuhause haben?

Die Gesundheit beeinflusst unmittelbar unser Wohlbefinden. Deshalb sollten Sie immer berücksichtigen, dass eine hohe Temperatur und Luftfeuchtigkeit dazu führen, dass Sie schwitzen, es Ihnen heiß wird und Sie sich unwohl fühlen.

Denken Sie daran: Die von Ihnen gewählte Raumtemperatur hat einen direkten Einfluss auf Ihren Energieverbrauch. Wenn Sie die Raumtemperatur um 1 °C senken, sparen Sie bis zu 7 % Energie.

Was sind mögliche Ursachen für hohe Temperaturen?

  • Ihre Heizung ist zu hoch eingestellt oder es befinden sich viele Personen in einem Raum.
  • An einem heißen Tag erhöht sich die Temperatur auch in den Innenräumen.

Wie kann ich die Temperatur in meiner Wohnung senken?

  • Erhöhen Sie möglichst nicht die Innentemperatur in den kälteren Monaten.
  • Verwenden Sie Jalousien in den wärmeren Monaten.
  • Lüften Sie, wenn es draußen am kältesten ist (morgens und abends), und halten Sie die Fenster zu den heißesten Zeiten (tagsüber) geschlossen.
  • Schalten Sie elektrische Geräte aus, die nicht verwendet werden oder auf Standby stehen, da diese Wärme erzeugen.
  • Sie können auch Ventilatoren und Lüfter zur Luftkühlung nutzen.

Ideale Luftfeuchtigkeit


Erfahren Sie, wie eine ausgewogene Luftfeuchtigkeit die Gesundheit fördern und Ihr Zuhause schützen kann

Das Einhalten der richtigen Luftfeuchtigkeit ist wichtig für Ihr Wohlbefinden und den guten Zustand Ihres Zuhauses. Extreme Schwankungen wirken sich nachteilig auf beides aus. Eine niedrige Luftfeuchtigkeit kann Atemprobleme hervorrufen und Türen, Fenster und Möbel aus Holz schädigen. Auf der anderen Seite führt eine hohe Luftfeuchtigkeit zu Schimmel, der einen Nährboden für Bakterien bietet, was wiederum Ihrer Gesundheit und Ihrem Zuhause schadet.

Der Twinguard misst die Werte der relativen Luftfeuchtigkeit. Die relative Luftfeuchtigkeit gibt den Feuchtigkeitsgehalt der Luft im Vergleich dazu an, wieviel Feuchtigkeit die Luft bei einer bestimmten Temperatur aufnehmen kann. Wenn die Luft nicht die gesamte Feuchtigkeit aufnehmen kann, setzt sich Kondenswasser ab. Bei niedrigen Temperaturen nimmt die Luft weniger Feuchtigkeit auf. Das bedeutet, das die relative Luftfeuchtigkeit steigt, wenn die Luft kälter wird, und sich Kondenswasser bildet.

Die relative Luftfeuchtigkeit wird in Prozent angegeben. Bei 100 % hat die Luft die maximal mögliche Feuchtigkeitsmenge für die bestimmte Temperatur aufgenommen.

Die Luft in meiner Wohnung ist zu trocken

Welche Folgen kann das für mich und mein Zuhause haben?

Je niedriger die Luftfeuchtigkeit ist, desto mehr Staub (Partikel) befindet sich in der Luft, da kein Wasser vorhanden ist, um den Staub zu binden. Diese Staubpartikel sind Träger für Schadpartikel wie Bakterien, Viren und Mikroorganismen, die unser Körper mit jedem Atemzug aufnimmt. Bei einer unzureichende Selbstreinigung der Schleimhaut können Sie sich mit der Grippe infizieren. Weitere Nebeneffekte einer niedrigen Luftfeuchtigkeit in Innenräumen sind trockene Augen und Schleimhäute, Reizungen in Hals und Nase und rissige Haut.

Eine niedrige Raumluftfeuchtigkeit kann dazu führen, dass Holzgegenstände wie Klaviere, Parkettböden und Ölgemälde zu trocken werden und sich verformen.

Was sind mögliche Ursachen für trockene Luft?

  • In den kälteren Monaten herrscht im Freien eine geringe Luftfeuchtigkeit, sodass auch die Innenraumluft trockener wird.
  • Gleichzeitig kann gerade in diesen Monaten Ihre Heiztemperatur zu hoch eingestellt sein, wodurch Ihre Räume ebenfalls trockener werden.
  • Eventuell läuft das Belüftungssystem zu häufig, sodass die Raumluft trocken wird.
  • Wenn Räume selten benutzt werden, herrscht in Ihnen gewöhnlich eine geringere Luftfeuchtigkeit.

Wie kann ich die Luftfeuchtigkeit erhöhen?

  • Lüften Sie Ihre Wohnung gut, indem Sie Ihre Fenster 5 bis 10 Minuten lang vollständig öffnen, anstatt sie nur zu kippen.
  • Halten Sie die Raumtemperatur in den kälteren Monaten niedriger.
  • Erhöhen Sie die Raumluftfeuchtigkeit durch Pflanzen, Brunnen oder vielleicht sogar ein Aquarium.
  • Wenn Sie ein Belüftungssystem verwenden, überprüfen Sie die Einstellungen und vergewissern Sie sich, dass sie korrekt sind.
  • Sollte die Luft immer noch zu trocken sein, ist vielleicht ein Luftbefeuchter eine gute Lösung.

Die Luft in meiner Wohnung ist zu feucht

Welche Folgen kann das für mich und mein Zuhause haben?

Bitte beachten Sie: Eine hohe Luftfeuchtigkeit kann zwei negative Auswirkungen haben: Sie schädigt unser Zuhause und beeinträchtigt außerdem unsere Gesundheit.

Wenn Luft zu viel Wasserdampf enthält, bildet sich oft Schimmel. Die Ursache können eine schlechte Belüftung oder ein falsches Heizverhalten sein. Aber auch wenn Sie alles richtig machen, sind Sie bei Baumängeln nicht vollständig geschützt. Besonders über organisches Material wie Putz, Staub oder Tapeten kann sich Schimmel durch Wärme und Wasser verbreiten. Schimmel entsteht vor allem an Stellen, an denen warme Luft auf kalte Außenwände trifft. Dort bildet sich dann Kondenswasser. Die feuchten Wände bilden nun einen perfekten Nährboden für Schimmel.

Als Folge gelangt Schimmel in die Atemwege und kann zu Allergien und Asthma führen. Außerdem ist eine hohe Luftfeuchtigkeit schädlich für Ihre elektronischen Geräte.

Was sind mögliche Ursachen für eine hohe Luftfeuchtigkeit?

  • Kochen ohne Dunstabzug oder Duschen.
  • Wischen der Wohnung.
  • Trocknen von Wäsche im Raum.
  • Wenn sich die Temperatur bei zwei Räumen stark unterscheidet, kann die relative Luftfeuchtigkeit im kälteren Raum steigen.
  • Die Wände selbst können feucht sein, wenn die Gebäudekonstruktion anfällig für feuchte Zimmerdecken, feuchte Kellerwände oder ein undichtes Dach ist.

Wie bekomme ich trockenere Luft in meiner Wohnung?

  • Lüften Sie Ihre Wohnung gut, indem Sie Ihre Fenster 5 bis 10 Minuten lang vollständig öffnen, anstatt sie nur zu kippen.
  • Stellen Sie beim Kochen die Dunstabzugshaube an und decken Sie die Töpfe ab.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche möglichst nicht im Zimmer und installieren Sie ein Abluftrohr für Ihren Wäschetrockner, durch das die Luft nach außen abgeleitet wird.
  • Überlegen Sie sich, ob Sie einen Luftentfeuchter verwenden möchten.

Schimmel

Wussten Sie, dass diese äußeren Rahmenbedingungen zu Schimmelbildung führen können?

  • Platzierung der Möbel. Zu wenig Abstand zwischen Möbel und Wand.
  • Dichte und vollisolierte Fenster.
  • Wärmebrücken durch Balkone und Träger.
  • Schlagregen an der Fassade.
  • Kontakt zum Erdreich.
  • Defekte Dächer (vor allem Flachdächer), Dachrinnen und Ablaufrohre.
  • Risse in der Fassade.
  • Risse im Mauerwerk.
  • Unzureichende Trockenzeit nach dem Bau.
  • Rohrbrüche.
  • Bad an der Nordseite.
  • Grundwasser im Boden.
  • Defekte Innenisolierung.

Optimale Luftreinheit


Erfahren Sie, wie Sie in Ihrer Wohnung die Luft rein halten können und wie Sie Ihre Räume effektiv lüften

Die richtige Lüftung ist wichtig, damit die Luft sehr rein und der Anteil an flüchtigen organischen Verbindungen (VOCs) gering bleibt. Jeder Raum muss anders belüftet werden. Wenn eine Person zuhause ist, sollte die Luft ungefähr alle zwei Stunden komplett ausgetauscht werden. Wenn mehrere Personen zuhause sind, sollte häufiger gelüftet werden.

Hohe VOC-Werte bedeuten nicht zwangsläufig, dass gefährliche Dämpfe vorhanden sind. Sie können auch durch Kaffeearomen, Parfüm oder ähnliche Stoffe ausgelöst werden. Beobachten Sie jedoch konstant hohe VOC-Werte, die über einen langen Zeitraum bestehen. Sie könnten darauf hinweisen, dass ein Möbelstück in Ihrem Raum ungesunde Dämpfe freisetzt.

Die Luft in meiner Wohnung ist zu stickig

Welche Folgen kann das für mich und mein Zuhause haben?

Aufgrund der besseren Isolierung unserer Gebäude müssen Sie auf eine gute Belüftung achten, da die Luft frisch und rein sein sollte. Wenn Sie atmen, kochen, putzen oder anderweitig Duftstoffe erzeugen, wird die Luft verunreinigt. Normalerweise nehmen wir schlechte Gerüche nicht mehr wahr, wenn wir uns längere Zeit in einem Raum aufhalten. Der Twinguard dient Ihnen in diesem Fall als „elektronische Nase“ und gibt Ihnen zuverlässige Hinweise.

VOCs in Gebäuden können Befindlichkeitsstörungen (Sick-Building-Syndrom) oder ernst zu nehmende Gesundheitsprobleme verursachen. Mögliche Symptome bei betroffenen Personen sind Augen- und Schleimhautreizungen, trockene Schleimhäute, Hautausschlag, Kopfschmerzen, Erschöpfung, Gedächtnisstörungen und Konzentrationsprobleme bis hin zu schweren Störungen des Geschmacks- und Geruchssinns. Schon kleine Mengen können ernsthafte Gesundheitsprobleme auslösen, vor allem bei Kindern und Allergikern.

Einige VOCs besitzen eine sehr niedrige Geruchsschwelle, und können daher bereits in geringen Konzentrationen wahrgenommen werden. Es ist offensichtlich, dass unerwünschte Gerüche deutlich die Raumluftqualität beeinträchtigen. Aber seien Sie vorsichtig, denn nicht jede Ausdünstung kann über den Geruch erfasst werden – Wenn es nicht riecht, bedeutet das nicht unbedingt, dass alles in Ordnung ist.

Was sind mögliche Ursachen für stickige Luft?

  • Viele Reinigungslösungen und Badezimmerprodukte wie Desinfektionsmittel, Seife, Duschgel, Haarspray, Nagellack und chemische Mittel zum Wäschewaschen können zu stickiger Luft führen.
  • Rauch von Kerzen, Feuerstellen, Zigaretten, Gasheizgeräten oder Öfen.
  • Kochdunst oder verdorbene Lebensmittel können stickige Luft verursachen.
  • Ausdünstungen von neuen Möbeln, Anstrichen, Lacken, Klebstoffen, Parfüm oder Räucherstäbchen können ebenfalls der Grund sein.
  • Zu guter Letzt verursachen Menschen und Tiere mit der Zeit eine stickige Luft.

Wie kann ich die Luftreinheit in meiner Wohnung verbessern?

  • Lüften Sie Ihre Wohnung gut, indem Sie Ihre Fenster 5 bis 10 Minuten lang vollständig öffnen, anstatt sie nur zu kippen.
  • Verwenden Sie die Dunstabzugshaube beim Kochen.
  • Rauchen Sie draußen.
  • Entfernen Sie die Quelle der Luftverunreinigung.
  • Verwenden Sie Reinigungsmittel mit weniger oder ohne Duft.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche draußen.
  • Schließen Sie die Türen zu unbenutzten Räumen.
  • Verwenden Sie Badezimmerprodukte nur im Bad.
  • Nutzen Sie Luftreiniger mit Kohlefiltern. Bei der Filtermethode mit Kohlefiltern kommt ein Aktivkohlefilterbett zum Einsatz, das Schadstoffe und Verunreinigungen durch chemische Absorption beseitigt.
  • Sind die VOC-Werte nach dem Kauf/der Nutzung eines neuen Produktes gestiegen? Geben Sie das Produkt zurück.
  • Lassen Sie sich von einem Baubiologen beraten.
  • Lassen Sie Ihre Feuerstelle von einer Fachkraft prüfen.