Frau auf der Couch mit Smartphone in der Hand

Klimamanager: Das kann der neue App-Dienst „Heizpause & Kühlen“

Entdecken Sie jetzt den neuen Klimamanager in der Bosch Smart Home App.

21. Mai 2021
7 min

Alles im Griff mit dem „Klimamanager“

Sie fahren in den Urlaub oder wollen Ihre Heizung im Sommer ausschalten? Sie wollen smarte Funktionen nutzen, wenn Sie Ihre Fußbodenheizung zum Kühlen einsetzen? Etwa, wenn Sie bei den sommerlichen Temperaturen im Garten sind und anschließend in Ihr angenehm gekühltes Smart Home zurückkehren möchten?

Das alles ist jetzt möglich – dank der neuen Dienste-Gruppe „Klimamanager“ mit dem neuen Dienst „Heizpause und Kühlen“.

Diese Dienste umfasst der Klimamanager

Ab sofort gibt es in Ihrer Bosch Smart Home App den „Klimamanager“. Er enthält alle Dienste, die Einfluss auf die Raumtemperatur haben:

  • Neu ist der Dienst „Heizpause & Kühlen“. Dieser ersetzt den bisherigen Dienst „Sommerpause“ und verfügt über zusätzliche Funktionen.
  • Neu benannt wurde der bisherige Dienst „Lüftungserkennung“: Diesen finden Sie ab sofort unter dem Namen „Nachhaltiges Lüften“.

Mit den Diensten im Klimamanager passen Sie Ihre smarte Heizung ganz bequem an Jahreszeiten und längere Abwesenheiten an – und sparen Heizkosten.

NEU: Mit „Heizpause & Kühlen“ ganz einfach den Heiz-Modus wechseln

Je nach Nutzung und Jahreszeit wählen Sie unter „Heizpause & Kühlen“ für jeden Raum Ihres Hauses den passenden Modus aus:

  • Heizen
  • Heizpause
  • Kühlen

Beispielsweise stellen Sie das Gästezimmer auf „Heizen“, bevor Sie Besuch empfangen. Währenddessen veranlassen Sie im vorübergehend ungenutzten Arbeitszimmer eine „Heizpause“.

Praktisch: Auch ohne den Dienst zu öffnen erkennen Sie schon in den Favoriten am entsprechenden Symbol welcher Modus aktuell aktiv ist.

Mit der „Heizpause“ Energie sparen und automatisch die Heizung warten

Gerade wenn Sie die Heizung im Sommer ausschalten oder auch bei längerer Abwesenheit ist der Modus „Heizpause“ ein praktischer Helfer.

Damit stellen Sie in den ausgewählten Räumen die Raumtemperatur automatisch auf die niedrigste Stufe.

Gleichzeitig werden die Heizkörperventile in diesem Modul regelmäßig überprüft. So ist Ihre Heizung den Sommer über vor Verkalkung geschützt und immer garantiert funktionstüchtig, sodass Sie jederzeit wieder in den Modus „Heizen“ wechseln können.

NEU: Kühlmodus jetzt per App steuern

Besonders praktisch im Sommer: Besitzen Sie eine Fußbodenheizung mit Wärmepumpe, können Sie mit dem Modus „Kühlen“ die Raumtemperatur senken – und genießen dabei die gleiche Funktionsvielfalt wie im Heizmodus.

Ihre persönlichen Einstellungen für den Kühlmodus, z.B. Zeitprogramme und Temperaturniveaus, werden separat gespeichert. Sobald Sie also von „Heizen“ auf „Kühlen“ umschalten, greifen Sie wieder mühelos auf Ihre Einstellungen vom letzten Sommer zurück.

So passen Sie Ihre smarte Heizung ganz einfach an die Jahreszeit an.

Neu benannt, doch altbekannt: „Nachhaltiges Lüften“ im Klimamanager

Bosch Smart Home Fans wissen: In Ihrem smarten Zuhause lüften Sie nie wieder zum Fenster raus.

Denn wenn Sie den Dienst „Nachhaltiges Lüften“ aktivieren, wird Ihre smarte Heizung immer automatisch heruntergeregelt, sobald Ihre Tür-/Fensterkontakte ein offenes Fenster registrieren.

Sie denken: „Moment, das kenne ich doch als ‚Lüftungserkennung‘.“? Richtig! Aber keine Sorge: Als Teil des Klimamanagers haben wir Ihren Lieblingsdienst nur unbenannt, die Funktionsweise ist unverändert – sodass Sie weiterhin optimal Energie sparen.

Der Klimamanager: Effektiv heizen, smart kühlen

Sommer wie Winter, Heizkörper wie Fußbodenheizung – mit dem Klimamanager steuern Sie Ihr Raumklima im ganzen Haus vom Smartphone aus.

Ob Sie heizen, kühlen oder Ihre Heizung im Sommer abschalten möchten: Per Fingertipp auf den passenden Modus regeln die voreingestellten Dienste alles nach Ihren individuellen Bedürfnissen.

Und damit Sie auch beim Luftaustausch immer effektiv heizen, liefert Ihnen der Dienst „Nachhaltiges Lüften“ die passende Automation für jeden Raum.

Haben Sie’s schon ausprobiert?

Share this on: